Spielmannszug Wehr e.V.

Aktuelles

Das Schicksal hat zugeschlagen!

Wehr, 29.05.14 15.54 Uhr, Roger Balter im Gespräch mit seinen Spielleuten: "Ich würde ja gerne, aber Susanne hat es mir verboten. Ich darf nicht schießen." Zwei Stunden später..."Susanne hat gesagt, ich darf einmal schießen. Als ich dann da stand wusste ich, der kommt bestimmt runter."



Der Wehrer Vogelschuss hat seine eigenen Gesetze! So wurden Erinnerungen wach an vergangene Zeiten, als beispielsweise Peter Somers mit dem vierten Schuss den Vogel von der Stange holte und völlig unerwartet das Königssilber errang. Nun hing unser Königsvogel beim diesjährigen Vogelschuss schon eine ganze Weile in seinem Holzverschlag und wartete auf seine Bestimmung. Gezeichnet von stundenlangen Angriffen einiger Wehrer Schützenbrüder, hing er dort oben und wartete auf seinen Bezwinger. Während der Vogel dort oben das nahende Ende schon ahnte, begab sich einer zum Gewehr, der eigentlich gar keine Ahnung hatte...zumindest vom Schießen. Denn eigentlich ist das Musizieren und Musizieren lassen seine Qualität. Unser Ausbilder Roger Balter wollte ja auch nur einmal schießen, einmal teilnehmen am Vogelschuss in Wehr, in jenem Dorf, in dem er nun schon seit 15 Jahren aktiv am Vereinsleben teilnimmt und schon so fast jedes Dorffest mitgefeiert hat.
Und so nahm das Schicksal seinen Lauf, wer weiß, vielleicht hatte Gott auch nur eine Wette verloren. Jedenfalls drückte Roger ab und der Vogel fiel. Mit seinem ersten und einzigen Schuss errang Roger die Königswürde in Wehr und wird gemeinsam mit seiner Gattin Susanne ab der diesjährigen Kirmes Anfang September als König unsere Schützenbruderschaft repräsentieren. Wir freuen uns auf viele schöne Auftritte!



Schützenfest Hastenrath

Am 25. Mai 2014 war es mal wieder soweit....Schützenfest!!! Bei bestem Wetter, leicht gebeutelt durch wahlsonntägliche, königliche, fußballerische, nachwuchstechnische und kinderkommunionale Ausfälle, begleitete unser Spielmannszug unsere St. Severinus Schützenbruderschaft mit unserem Königspaar Rob und Katja nach Hastenrath. Ein toller, aber leider "ruckeliger" Aufzug wartete auf uns und so standen wir als vorletzter Verein schon nach 20 Metern im Stau...und das nicht zum letzten Mal. Dennoch war es ein toller Festzug mit vielen Zuschauern, die die Straßen säumten. Die Nähe zu Hastenrath führte natürlich dazu, dass sich einige unserer radfahrenden Spielleute noch lange bei einem Bierchen auf der Festwiese erholten und einen schönen Schützenfestsonntag gesellig ausklingen ließen. Eine gute Einstimmung auf unseren anstehenden Vogelschuss mit Wiesenfest an Christihimmelfahrt.

Neuer Kassierer

Wir freuen uns auf unser neues Mitglied, Frank Stassen, der die Nachfolge von unserem bisherigen Kassierer, Joseph Offermanns übernimmt.
Frank wurde bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung einstimmig für den Posten des 1. Kassierers gewählt.

Nachwuchs beim Spielmannszug

Der Spielmannszug Wehr gratuliert herzlichst Mama Christina und Papa Thorsten zur Geburt ihrer Tochter Mia.
Nachtruhe? Schlaf? Wird total überbewertet! Seit dem 11. Mai geht die Zeitrechnung für unsere frisch gebackenen Eltern von vorne los.
Viel Spaß, guten Schlaf und alles, alles Gute!!!

Oktoberfest Sittard

Karneval …..äähm…Oktoberfest in Sittard

13.10.13 – Wäre die bayrisch angehauchte Zeltdeko mit der Riesenaufschrift „Oktoberfest“ nicht gewesen, manch einer hätte sicherlich geglaubt, in Sittard wird schon Karnevalsauftakt gefeiert. Zu unserer Überraschung gab es auch in diesem Jahr wieder etliche Truppen und kostümierte Zusammenstellungen, die wir im Chaos der Marschaufstellung entdeckt und bewundert haben. Die meisten dieser Vereine schaffen es dabei großartig, durch eine farbenprächtige Kostümierung von ihrer musikalisch doch eher monotonen Ausrichtung (ein oder sogar zwei bis drei Pauken) gekonnt abzulenken. Nachdem wir 2/3 der Aufzugstrecke hinter uns gebracht hatten, erreichten wir bei pfeifendem Wind dann endlich die Fußgängerzone, in der sich die Zuschauermassen versteckt hatten. Kurz danach war auch schon der Aufzug vorbei und die trinkfesten Kandidaten des Vereins begaben sich noch für ein paar Maßkrüge voll Bier aufs riesige Festzelt.