Spielmannszug Wehr e.V.

Aktuelles

Der Alte und die Neue

Es hat sicherlich schon die Runde gemacht und wir haben ja auch schon ein wenig darüber berichtet: im Oktober 2015 wurde in unserem Spielmannszug ein Wechsel in der musikalischen Leitung vollzogen. Nach 16 Jahren hat Roger Balter seine Ausbildertätigkeit bei "seinem" Spielmannszug in diesem Jahr beendet. 16 Jahre, so lange dauert manche Ehe nicht. Und auch wenn es keine Ehe war, war die Zusammenarbeit mit Roger in diesen 1 ½ Jahrzehnten eine ganz besondere. Roger Balter machte aus unserem damals im Umbruch befindlichen Verein aus dem kleinen Wehr einen leistungsstarken und erfolgreichen Spielmannszug, der mit moderner und ansprechender Musik eine neue Richtung einschlug.
Es war eine wirklich tolle Zeit, für die wir Roger danken und die wohl niemand, der dabei war, jemals vergessen wird. Für die Zukunft wünschen wir Roger und seiner Familie alles Gute, Glück, vor allem Gesundheit und viel Erfolg auf seinem weiteren musikalischen Weg! Die offizielle Verabschiedung wird im Februar 2016 im Rahmen der Einweihung unseres neuen Dorfzentrums stattfinden.


Der Alte geht, die Neue ist schon da! Wir sind sehr froh, dass Roger uns bei der Suche nach einem Nachfolger unterstützend zur Seite stand und diese sehr schwierige Aufgabe dann doch recht schnell bewältigt werden konnte. Einige Interessenten gab es, die sich ein Engagement in unserem Verein hätten vorstellen können. Letztlich haben wir uns aber wieder für ein kleines Experiment entschieden und mit Joëlle Renkens aus Kerkrade eine junge, noch unerfahrene Dirigentin engagiert.

Joëlle ist aktives Mitglied in verschiedenen Vereinen in Kerkrade, in denen sie auch unterschiedliche Instrumente spielt. Zurzeit steckt sie noch in den letzten Zügen ihrer Dirigentenausbildung, die sie im nächsten Jahr beenden wird. Auch wenn unser Spielmannszug ihre erste Station als Dirigentin ist, zeigt sie schon jetzt bei den Vorbereitungen für unsere Weihnachtsmesse ein sehr kompetentes und motiviertes Engagement. Wo früher ein Kerl wie ein Baum stand, steht nun eine ruhige junge Dame mit einem anderen Stil, an den man sich sicherlich noch gewöhnen muss. Wir freuen uns aber sehr auf diese neue Herausforderung und den frischen Wind, der da zurzeit noch durchs Pfarrheim weht und demnächst durch unser neues Dorfzentrum wehen wird.

St. Martin in Wehr

       

Auch in diesem Jahr hat unser Spielmannszug wieder den St. Martinszug begleitet. Gemeinsam mit vielen Kindern wurde der St. Martin durch die Wehrer Straßen geleitet. Beim armen Mann wurde der Mantel geteilt und den Kindern die Geschichte vom St. Martin erzählt, ehe es hinaus aufs Feld ging, wo das Martinsfeuer entzündet wurde. Im Anschluss schlängelte sich der Zug wieder Richtung Kindergarten, wo es für die Kinder die Martinstüte und für die Erwachsenen noch ein, zwei Glühwein gab. Zu tief durften unsere Spielleute nicht in den Glühwein schauen, schließlich stand im Anschluss ja auch noch die montägliche Probe an....

       

Kirmesimpressionen

Ende August….das Zelt an der Severinusstraße wird gerade aufgebaut. Das Zelt?! Ist Göbbels nicht ne Woche zu früh!? Ja, ist er, terminbedingt sind die dieses Jahr etwas früher. Also müssen wir doch noch eine Woche auf die Fete des Jahres, unsere Kirmes, warten.

Aber das Warten fällt etwas leichter, als schon in der Woche die ersten Vorbereitungen für das Kirmeswochenende anlaufen. Dabei sieht man fleißige Schützenbrüder und emsige Spielleute Straßen, Festwiese und Königsallee unsicher machen. Fahnen und Wimpelketten werden aufgehängt, Lichterketten installiert oder auch das Königshaus geschmückt. Das Zelt muss natürlich auch entsprechend vorbereitet werden, denn schon am Kirmesfreitag geht es mit einem großen Event los.

  

Die 80 Cent – Party mit dem DJ Team West ist erneut Garant für einen stimmungsvollen Auftakt der Kirmestage. Schon früh füllt sich das Festzelt an diesem Abend mit jungem und junggebliebenem Partyvolk und scheint zeitweise aus allen Nähten zu platzen. Die Veranstalter zeigen sich enorm zufrieden über die erfreulich hohe Resonanz an diesem Abend. Die 80 Cent Party ist und bleibt ein Besuchermagnet im Selfkant.

Für den Kirmessamstag fehlen mir erst einmal die Worte, muss ich mir doch zunächst ein paar Superlativen überlegen, die diesen Königsball beschreiben können. Nach der Schützenmesse wird unser neues Königspaar Peter Houben und Anne Zaunbrecher mit ihren Ehrengästen am Königshaus abgeholt. Bei der Königshuldigung zeigen unsere inthronisierten Majestäten dann zunächst ihr Können beim hervorragend getanzten Königswalzer. Im Anschluss entwickelt sich eine unglaublich tolle Party, bei der sogar noch die Kellerjunges als Überraschungsgäste für das Königspaar vorbeischauen. Stellvertretend für alle Superlativen kann man letztlich sagen: besser geht’s nicht! Es ist ein ganz toller Abend, der erst ganz spät sein Ende findet und jene, die noch keinen Bock auf Ende haben, ziehen noch vom Festzelt ein paar Sträßchen weiter auf einen Absacker.

  

Am Sonntag folgt schließlich der Festzug mit anschließendem Dämmerschoppen. Mit dabei sind wie in jedem Jahr die St. Michael Schützenbruderschaft aus Hillensberg mit ihrem Königspaar und dem Trommler- und Pfeiferkorps Hillensberg. Zudem bereichern die Schützenbruderschaft aus Höngen mit ihren Majestäten sowie das TPFC Höngen unseren Festzug. Nach einem schönen Festzug finden sich alle zum gemütlichen Dämmerschoppen auf dem Festzelt ein, wo noch bis in den späten Abend hinein gefeiert wird.

Der Montag startet mit der traditionellen Schützenmesse. Das anschließende Frühstück für jedermann auf dem Festzelt ist wie schon in den letzten Jahren ein großer Erfolg, schließlich sind alle Tische bis auf den letzten Platz besetzt. Nach Frühstücken kommt Frühschoppen. Und so machen sich erst sehr spät die letzten Schützenbrüder auf, um sich für den Klompeaufzug umzuziehen.

 

Am Nachmittag ist schließlich wieder ganz Wehr auf Klompen unterwegs. Beim Klompeaufzug werden zunächst die Kindergartenkinder abgeholt und gemeinsam zieht der Klompenzug zum Königshaus, um Königspaar und Gefolge abzuholen. Nach einer kurzen Stärkung geht es dann zurück zum Festzelt, wo mit dem abschließenden Klompeball der Schlusspunkt unserer schönen Kirmes gesetzt wird.

  

 

 

Wie immer waren es wieder schöne vier Tage, die unsere Vereine gemeinsam mit vielen Verwandten, Nachbarn und Freunden von nah und Fern erleben und feiern durften. Ein großes Dankeschön gilt allen Vereinsmitgliedern, allen hilfsbereiten Wehrern und Freunden der Vereine, die bei unserer Kirmes tatkräftig im Einsatz waren und damit dazu beigetragen haben, dass dieses Fest wieder ein solch großer Erfolg wurde.

   

Wat eh Wehr!

Der letzte gemeinsame Auftritt

Heute, am 18.10.2015, war unser Spielmannszug zu Gast im  „Catharina Hoes“ in Kerkrade. Anlässlich des Federatie Festivals veranstalteten die Fluit- en Tamboercorps St. Hubertus Haanrade, Wilhelmina Holz, ODEON Terwinselen und St. Paulus Schaesberg einen Konzertnachmittag.
 
 
Ein bisschen stickig und eng war es in dem kleinen Gemeinschaftshaus. Die Musiker ließen sich davon aber nicht sonderlich stören und so zeigten die Vereine untereinander ihr musikalisches Können. Mittendrin unser Spielmannszug als einziger Gastverein, der mit einer schönen Konzertauswahl (Tropical Sound, Rock around the clock, Disney Favourites, Highland Cathedral, Late in the evening, Music) zu überzeugen wusste. Bei dem Konzert konnte unser Dirigent Roger Balter zugleich auch „seinen“ Leuten noch einmal jenen Verein präsentieren, in den er die letzten 1 ½ Jahrzehnte den Bärenanteil seines musikalischen Schaffens gesteckt hat, unseren Spielmannszug.
 
 
Der Auftritt in Rogers eigener musikalischer Heimat war zugleich auch sein letzter Auftritt mit unserem Spielmannszug. Auch wenn die offizielle Verabschiedung in Wehr noch folgen wird, wollen wir an dieser Stelle schon einmal DANKE sagen:
 
                         

Im Jahr 1999 hast du dich als junger Typ mit T-Shirt, Jeans und Ohrring bei unserem Vorstand vorgestellt und es war damals nach 14 Jahren unter Dirigent Peter Vreuls ein großes Experiment und Wagnis, unserem Verein einen 28jährigen Nobody vorzusetzen. Rückblickend kann man sagen: Experiment geglückt! Du selber und die Spielleute, die du in den letzten über 16 Jahren in unserem Verein betreut und geprägt hast, erinnern sich am besten an die tollen und wertvollen Momente, die wir gemeinsam in dieser Zeit erlebt haben. Nach einer solch langen Zeit verabschieden wir uns daher nicht nur von einem überragenden Ausbilder und Dirigenten, sondern zugleich auch von einem guten Freund, der so viele Jahre lang für uns ein fester Bestandteil war und montagabends den Weg nach Wehr gefunden hat. Vielen Dank, Roger! Nun wird sich was ändern, aber auch im neuen Wehrer Dorfzentrum wird die Tür immer für dich offen stehen und du, Roger, ein willkommener Gast sein.




Alles hat seine Zeit und so fiel nach einem leicht turbulenten Sommer beiderseits die Entscheidung, dass der Dirigentenstab in neue Hände gegeben wird. Eine Entscheidung, die allen Beteiligten sicherlich wahnsinnig schwer fiel und erst nach einem langen Prozess gefällt wurde. Und so war es auch heute in Kerkrade für uns alle komisch, als unser letztes Konzertstück „Music“, an dem wir die letzten zwei Jahre gemeinsam so hart gearbeitet haben, zum letzten Mal angezählt wurde. Tja, das war er dann, der letzte gemeinsame Auftritt, zum Abschluss nochmal ein guter, wie so viele, viele zuvor...



Auf den letzten gemeinsamen Auftritt mit Roger folgt die erste gemeinsame Probe mit Joëlle. Bei der Regelung seiner Nachfolge hat Roger uns beratend zur Seite gestanden und so sind wir froh, mit Joëlle Renkens aus Kerkrade eine junge und motivierte Ausbilderin für unseren Verein gefunden zu haben. Wir freuen uns sehr auf diese neue Zusammenarbeit und sind sehr gespannt auf den frischen Wind, der demnächst durch unser neues Dorfzentrum wehen wird. Natürlich werden wir davon berichten Zwinkernd

Kirmes in Wehr

Plakat Kirmes 2015